„So war das doch nicht gemeint.“– Erfahrungen mit Antisemitismus

Herzliche Einladung

„So war das doch nicht gemeint.“ –
Erfahrungen mit Antisemitismus

Mi., 3.11., 18.00–20 Uhr

GESPRÄCHSABEND MIT MUSIKALISCHEN INTERMEZZI | MAISON DE FRANCE

Antisemitische Äußerungen werden nicht immer als solche erkannt. Gleichzeitig bleiben die nötige Solidarität mit und die Unterstützung von Juden und Jüdinnen in solchen Fällen oft aus. Insofern werden jüdische Perspektiven auf verschiedene Themen oft nicht mitgedacht und gehört. Was denken Juden und Jüdinnen darüber? In der abschließenden Veranstaltung möchten wir ein Schlaglicht auf die Betroffenenperspektive werfen.

Moderation: HELGE LINDH (MdB)

Musikalischer Beitrag und Gäste: PROF. MATITJAHU KELLIG (Pianist, verschiedene nationale und internationale Lehrtätigkeiten)

SANDRA KREISLER (Schauspielerin, Chansonnière, Regisseurin)

MAISON DE FRANCE

SALLE BORIS VIAN, 4. STOCK KURFÜRSTENDAMM 211, 10719 BERLIN

ANMELDUNG
Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an der Veranstaltung bis Dienstag, 2.11.2021 bis 12 Uhr unter struktur@kiga-berlin.org an.
Geben Sie hierfür Ihren Vornamen, Namen, Email-Adresse und Ihre Organisation an. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen kann nur eine begrenzte Anzahl an Gästen an der Veranstaltung teilnehmen. Es gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein digitaler Impfnachweis zwingend benötigt.

Einladungskarte (.pdf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.